Samstag, 2. Mai 2020

Frühlingsfreuden...inspiriert von Hundertwasser, Kandinsky & Mutter Natur

Heute ist es zwar draußen nicht ganz so schön, aber trotzdem finde ich es unglaublich, wie die Natur erblüht und welche Farben sie uns präsentiert. Und da habe ich an zwei Künstler denken müssen, die ebenfalls sehr farbenprächtig arbeiten und von denen einer sehr nahe an der Natur ist. Es handelt sich um Friedensreich Hundertwasser. Er war ein ziemlicher Freigeist und Querdenker, hat Häuser gebaut, Bilder gemalt, Kleider erfunden und sogar eine Humustoilette entwickelt. Die Natur war ihm sehr wichtig und auch ein respektvoller Umgang mit ihr. Er hat auch sehr schlaue und schöne Dinge gesagt, z.B. "Es ist alles da, um glücklich auf Erden zu sein. ...wir haben Bäume und Regen, Hoffnung und Tränen...wir haben Sonne und Schatten, wir sind reich."
Der andere Künstler, der mich inspiriert hat, war Wassily Kandinsky. Er war ein sogenannter Synästhetiker, d.h. er konnte Töne sehen und Farben hören. das ist etwas ganz seltenes und ich kann mir kaum vorstellen, wie er seine Bilder gehört haben muss. Toll, oder?
Also legt los, egal ob ihr farbiges Papier ausschneidet und aufeinander klebt,  mit Wachsstiften Kreise malt, oder sie sogar aus bunten Wollfäden aufklebt (oder verschiedene Techniken kombiniert), heute widmen wir uns ganz dem Frühling, der freien Kunst und zwei ganz großen Künstler.
Hundertwasser

Hundertwasser

Frühlingsfreuden Carina

Kreise von Kandinsky

Keine Kommentare:

Kommentar posten

Hallo, ich freue mich über Eure Ideen & Anmerkungen!